Otto-Haxel-Preise

Die Otto Haxel-Preise wurden von Prof. Dr. Hans-Joachim Langmann zur Erinnerung an seinen Doktorvater gestiftet. Der Kernphysiker Prof. Dr. Otto Haxel (1909-1998) war von 1970 bis 1975 wissenschaftlicher Geschäftsführer des Kernforschungszentrums Karlsruhe.

Um das anwendungsorientierte Denken und Handeln in der Forschung und die Entwicklung des KIT zu fördern, werden mit dem Otto-Haxel-Preis für Innovation am KIT seit 2006 wissenschaftliche oder technische Leistungen ausgezeichnet, die im oder in enger Zusammenarbeit mit dem KIT erbracht wurden. Voraussetzung ist, dass diese eine vielversprechende Innovation in der Industrie ermöglicht haben oder mit ausreichender Sicherheit erwarten lassen.

Die Otto Haxel-Auszeichnung für Physik wird seit 2017 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für die drei besten Dissertationen im Fach Physik an den Universitäten Göttingen und Heidelberg sowie am KIT, den drei Wirkungsstätten Otto Haxels, vergeben.